News Archiv

aal@home auf AAL-Kongress 2013

Vom 22.-23. Januar 2013 findet der AAl-Kongress unter dem Titel "Lebensqualität im Wandel von Demografie und Technik" in Berlin statt. aal@home können Sie in folgenden Vortägen kennenlernen:

 

22. Januar, 14:00 Uhr:
 „Atmungsdetektion und Analyse mithilfe von UWB-Sensorik im Bereich häuslicher Pflege“.
B.-H. Busch, R. Welge (Leuphana Universität Lüneburg)

23. Januar, 12:10 Uhr:
Der mobile Diagnoseassistent - Wie mobile Anwendungen die Pflege im häuslichen Umfeld verbessern können
B.-H. Busch (Leuphana Universität Lüneburg) A. Ott; J. Klippert (Universität Kassel); R. Welge (Universität Lüneburg)

23. Januar, 17:00:
„Erwartungen und Befürchtungen in Bezug auf ein ambientes Assistenzsystem aus der Sicht von Pflegefachkräften und Senioren“.
M. Lauenroth, I. Klemp (Paritätischer Wohlvahrtsverband Niedersachen e.V. Kreisverband Lüneburg)

 

Das komplette Programm finden Sie unter folgendem Link:
http://conference.vde.com/aal/Seiten/Kongressprogramm.aspx

 

weitere Infos

Tag der älteren Generation in Lüneburg

"Wohnen im Alter - wo bleibe ich da?" - so der Titel der Veranstaltung des Seniorenservicebüros der Hansestadt Lüneburg am Sonnabend, 21.04.2012 im Ökumenischen Gemeindezentrum St. Stephanus, Lüneburg. Themen sind unter anderem:

  • Wer kann mich im Alltag unterstützen, wenn ich in der eigenen Wohnung alt werden möchte?
  • Was heißt "Wohnen mit Service"?

Der Paritätische Lüneburg stellt seine Dienstleistungen Service Wohnen, Hausnotruf und das Forschungsprojekt aal@home von 10 bis 16 Uhr vor.  Unseren Mahlzeitendienst "Essen auf Rädern" können Sie zwischen 12:30 und 14:00 Uhr kostengünstig testen! weitere Informationen

aal@home auf Senioren-Technik-Tag

Am 25. Januar 2012 präsentierte sich aal@home in Berlin auf dem Senioren-Technik-Tag im Rahmen des AAL-Kongresses 2012.

 

Vorgestellt wurde von uns ein Sessel, mit dem mittels UWB-Sensorik berührungslos Herz- und Atemfrequenz ermittelt werden kann.

 

Die Sensorik kann in die Rückenlehne von verschiedenen Ruhemöbeln eingebaut werden. Die Daten werden in der Wohnung verarbeitet und bewertet. Bei Notfällen soll automatisch Hilfe alarmiert werden, über eine Langzeitbetrachtung können frühzeitig Verschlechterungen des Gesundheitszustands bemerkt werden.

 

Die Seniorinnen und Senioren, denen der Sessel und das Gesamtprojekt vorgestellt wurde, bewerteten das Vorhaben positiv. Eine Besucherin merkte kritisch an, dass doch lieber Gelder in die Finanzierung von Pflegekräften investiert werden sollten.

Die Möglichkeiten, mittels UWB-Sensorik auch Stürze zu erkennen und automatisch einen Notruf abzusetzen, wurde für gut befunden. Insbesondere die Tatsache, dass für die UWB-Sensoren keine großen baulichen Veränderungen notwendig sind und keine Kabel verlegt werden müssen, konnte überzeugen. Erleichtert wurde bemerkt, dass die Nutzer und Nutzerinnen ganz normal Ihren Alltag leben können und das System im Hintergrund läuft und so Sicherheit bietet.

 

Pflegefachkräfte hinterfragten grundsätzlich die Fokussierung auf technische Innovationen und betonten, dass die Verhinderung und Überwindung von Isolation von allein lebenden älteren Menschen das Wichtigste sei.  Auch dazu will aal@home beitragen. Grundsätzlich ist es so, dass die beste Technik nichts nützt, wenn sie nicht an soziale Dienstleistungen gekoppelt ist - und das gesamte Assistenzsystem auch finanzierbar ist. In diesem Sinne geht es uns um die Einbindung von Notrufzentrale, Pflegedienst, Angehörigen und Nachbarn in ein Unterstützungsnetzwerk.

 

Nach dem Senioren-Technik-Tag sind wir uns sicher: Wir sind auf die Rückmeldung der Nutzerinnen und Nutzer angewiesen. Und die Rückmeldungen zeigen uns: wir sind offensichtlich auf dem richtigen Weg.

 

Es bleibt zu evaluieren, ob die Zielgruppe des Senioren-Technik-Tags grundsätzlich Technik aufgeschlossen war und andere Seniorinnen und Senioren unser Projekt kritischer bewerten. Dies werden wir in der nächsten Zeit herausfinden müssen.



Quelle: VDE

AAL-Kongress 2012

Vom 24.-25. Januar 2012 findet in Berlin der 5. AAL-Kongress in Deutschland statt. Ein Muss für alle, die am Thema interessiert sind. Zur Kongresshomepage: http://www.aal-kongress.de



Vortrag: "Humanzentrierte Assistenzsysteme"
Das Institut VauST hält einen Fachvortrag auf dem Embedded Software Engineering Kongress 2011, 5.12. - 9.12.2011 Sindelfingen zum Thema: "Humanzentrierte Assistenzsysteme - Prädiktive Situations- erkennung in unsicheren Domänen auf Basis dynamischer Selbstadaption". Link

Dipl.- Ing. Busch (Leuphana Universität Lüneburg) erläutert das Konzept von aal@home

aal@home auf Senioren-Technik-Tag


Am 25. Januar 2012 präsentiert sich aal@home in Berlin auf dem Senioren-Technik-Tag im Rahmen des AAL-Kongresses 2012.

KI 2011

Präsentation beim "6th BMI Workshop on Behaviour Monitoring and Interpretation" auf der KI 2011 von Dipl.-Ing Busch zum Thema " Activity Aware Vital Sign Threshold Analysis Addressing ".

 

"Der Sessel misst den Puls"

Interview mti Prof. Dr. Welge in der Zeitschrift medizin&technik: "Ultrabreitbandsensoren: Nicht-invasive Vitaldatenerfassung für Ambient-Assisted-Living-Systeme".

 

"Wer es schafft, die komplexen Reflexionsdaten von Ultrabreitbandsensoren auszuwerten, kann verschüttete Personen orten oder in einem Ambient-Assisted-Living-System ohne Elektroden die Herz- und Atemfrequenz einer Person erfassen. Prof. Ralph Welge berichtet über den Stand der Forschung. ... zum Artikel"

 

aal@home auf  RehaCare-Kongress

Dipl.-Ing. Björn-Helge Busch und Prof. Dr. Ralph Welge, Leuphana Universität Lüneburg, Lüneburg halten einen Vortrag zum Thema "Präventive Diagnostik in AAL-Umgebungen. Notfallerkennung und Compliance-Kontrolle auf Basis kontinuierlicher Nutzersituationsanalyse", Donnerstag, 22.09.2011, 12:15 Uhr, RehaCare-Kongress Düsseldorf .

 

GeriatrieRelaxator auf IdeenExpo


Der "GeriatrieRelaxator", den das Institut für Verteilte autonome Systeme und Technologien der Leuphana Universität Lüneburg auf der IdeenExpo 2011 in Hannover zeigt, besteht als Multisensorsystem aus den Kernkomponenten Ultrabreitbandradar und eingebetteter Intelligenz, die in einen Stressless™ Sessels integriert ist.